WASSERSTRASSENFEST 2017

Samstag, den 19. August 2017 ab 14 Uhr

Es ist wieder soweit: In Kürze findet das nunmehr dritte Wasserstrassenfest statt!

Seit letztem Jahr werden – mehrheitlich in Eigenregie – die Dächer unserer Häuser saniert. Trotz der Sanierungsarbeiten bleiben die Mieten konstant, weil es niemanden gibt, der oder die sich bereichern will. Gleichzeitig zeigen profitorientierte „Unternehmen“ wie die Pensionskasse Basel-Stadt oder die stadteigene Immobilien Basel-Stadt, wie wenig sie von selbst organisiertem, solidarischem Wohnen halten: Der Kampf gegen die Totalsanierung und die damit verbundenen Massenkündigungen an der Mülhauserstrasse 26 hat weit über das Gewohnte hinaus gezeigt, wie wichtig und richtig es ist, Widerstand zu leisten. Wir blicken mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf das vergangene Jahr zurück: Lachend deshalb, weil der Schulterschluss mit den „Mülis“ eine herzerwärmende Erfahrung des Widerstandes und der Solidarität war; weinend deshalb, weil die Zerstörung dieses sozialen Mikrokosmos in letzter Instanz nicht verhindert werden konnte. Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen.

Die Strasse und das Wasserstrassenfest kann dementsprechend ein Ort sein, an dem wir uns treffen, über gemachte Erfahrungen sprechen, uns zusammentun und an dem Kämpfe verbunden werden können – ganz im Sinne eines rebellischen Quartiers. Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder über eurer zahlreiches Kommen!

***

KONZERTE / PARTYS

Deasil and Withershins (Atmospheric Pre-Dinner Folk, Luzern)

Corpus Delicti & François Boulanger (Rap, Basel)

Sophie & Pit (Rap, Bern)

The Broots (Afterbeat, Lausanne)

Katschi x Feola (R’n’b/Trap, Basel)

DJ*ane cooliArtisti (Hip Hop/Trap, Basel)

čgi & Spoitz (Top Hits, Berlin/New York City)

DJane Comitissa (Global Bass, Basel)

DJ Hands Off My Ice Tea (Trap-Elektro-Remixes, Basel)

***

VERANSTALTUNGEN

Zum Kampf um die Mülhauserstrasse 26

17 Uhr / im Garten der Müli 26

Bald beginnt die Totalsanierung an der Mülhauserstrasse 26. Im vergangenen Jahr war dieser Wohnblock Mittelpunkt einer intensiven Auseinandersetzung: BewohnerInnen haben sich gemeinsam mit NachbarInnen organisiert, um sich gegen die Massenkündigung zu wehren. Rückblickend erzählen UnterstützerInnen von den gemachten Erfahrungen und versuchen eine Bilanz zu ziehen.

Austauschrunde zu Repression und Knasterfahrungen

19 Uhr / Gemeinschaftsraum 39 (EG)

In gemütlichem Rahmen wollen wir gemachte Repressions- und Knasterfahrungen austauschen und gemeinsam herausfinden, wie wir im Ansatz besser darauf vorbereitet sein können.

***

UND SONST?

Daneben wird es diverse Essens-, Info- und weitere Stände, mehrere Bars, Attraktionen und Überraschungen geben!

***

Advertisements